biologie
 

Mimikry & Mimese

     
Startseite
Einleitung
Mimikry

Mimese
Umgebungstracht

Abwehrtracht

Links
Impressum
 

Abwehrtracht

Wie soll man sich einen brüllenden Schmetterling vorstellen? Sicher, er hat keine Stimme, aber trotzdem kann er einen plötzlich näher kommenden Feind so anschreien, dass dieser sich erschreckt und doch lieber das Weite - und eine andere Beute sucht.

Der Schmetterling macht das, indem er die Flügel spreizt. Auf der Unterseite, die normalerweise zu sehen ist, wenn der Schmetterling ruhig auf einer Blüte sitzt, sind die Flügel tarnfarben, oft bräunlich gemustert.

Auf der Oberseite befinden sich leuchtende Farben und Muster - nicht selten erinnert die Flügelzeichnung an die Augen von Säugetieren, wie zum Beispiel beim Abendpfauenauge. Das plötzliche "Anstarren" des Feindes mit der auffälligen Zeichnung, um ihn zu verschrecken, ist die Aufgabe der Abwehrtracht.

  abwehrtracht

Die leuchtenden Farben auf den Flügeln dieses Schmetterlings erschrecken seine Feinde.

Abwehrtracht bedeutet also, dass ein Tier bei Störung seine Gestalt verändert und ein intensives, abschreckendes Farbmuster zeigt.

Neben den bekannten Schmetterlingen setzen zum Beispiel auch Heuschrecken diese Art der Verteidigung gegen Feinde ein.